Street Photography mit Google Glass

Kommentare 1
Allgemein
google-glass-street-photography-teaser

Die ersten Google Glass Modelle sind an eine ausgewählte und solvente Kundschaft raus gegangen. Wie wird Google Glass die Fotografie verändern?

Die Frage nach den Anwendungsmöglichkeiten ist wohl jedem Fotografen gekommen, seitdem Google auf dei I/O im Apri 2012 das experimentelle Produkt Google Glass ankündigte. Ich war der Meinung, es dauert noch Jahre, bis das Produkt Marktreife erlangt. Doch Google sollte alle Skeptiker eines Besseren belehren. Tatsächlich sind Anfang März die ersten Google Glasses an die Kunden verschickt worden. Sicher wird auch der ein oder andere Fotograf unter den auserwählten Käufern sein. Bis die ersten mit Google Glass geschossenen Fotos auf die Online-Foto-Communities Flickr, Google+ und 500px losgelassen werden, ist damit wohl nur eine Frage der Zeit. Doch was werden die Auswirkungen dieser neuen Art der Fotografie sein?

Das kann Google Glass

Google Glass ist eine sogenannte Augmented-Reality-Brille, die unser Blickfeld mit zusätzlichen Informationen anreichert. Das Brillengestell ohne Gläser blendet über ein Prisma im Sichtfeld einen Bildschirm in das eigene Sichtfeld ein. Dieser entspricht einem 25-Zoll Display in 2 Meter Abstand. Eine Karte mit Freunden in der Nähe anzeigen? Die Termine für den Tag auflisten und verwalten? Navigationsanweisungen zu einer Sehenswürdigkeit in einer fremden Stadt erhalten? Google Glass leistet all dies und mehr.

Ein Anwendungsfall, den Google in seinen Produktvideos besonders anpreist, ist die Möglichkeit immer und überall Videos und Fotos aufzunehmen. Anstatt einen Auslöser zu betätigen, reicht es, wenn der Träger mit einem Sprachbefehl den (digitalen) Verschluss auslöst. Das eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten, zwischendurch und vor allem unbeobachtet Aufnahmen zu machen.

Fotografieren mit Google Glass

Zwar wird Google Glass als lifestyliges Accessoir für Extremsportler beworben und soll seinen Platz auf den Nasen von Fallschrimspringern und Downhill-BMX-Fahrern erobern (und damit die GoPro verdrängen) doch wie lange wird es dauern, bis ein Straßenfotograf die Kamera nutzt? Wie bei bestimmt vielen anderen Fotografen war das mein erster Gedanke: Eignet sich Google Glass für die Fotografie auf der Straße? Aus den ersten Produktvideos zu schließen, tut sie das sehr gut. Es wird den solventen Street Fotografen also nichts davon abhalten, die Brille für diese Zwecke einzusetzen.

Quelle: Google.com

Datenschützer laufen natürlich Sturm gegen die Datenbrille und fürchten den Einbruch totaler Überwachung in unseren Alltag. Wahrscheinlich schwingt in diesen Überlegungen auch eine starke Abneigung gegenüber Google als Unternehmen mit.

Ebenfalls weit verbreitet ist die Abneigung gegen das ungefragte fotografiert werden. (Die Auswirkungen und Ursachen dieser habe ich bereits vor einiger Zeit in diesem Blog beleuchtet). Selbst in den USA werden die Gesetze zum ungefragten Ablichten von Personen und dem Veröffentlichen dieser Aufnahmen zunehmend hinterfragt. Google Glass (und Nachahmer-Produkte) werden den Trend zur Candid-Photography eher verstärken. Doch lassen wir die Frage nach den Gesetzen einmal hinter uns. Wo kein Kläger da kein Richter und nach diesem Prinzip werden Straßenfotografen in Deutschland auch weiterhin im Graubereich agieren müssen, ob mit oder ohne Google Glass.

Neue fotografische Möglichkeiten mit Google Glass

Die interessantere Frage ist doch, wie sich die Vereinfachung der Fotografie von Personen im öffentlichen Raum auf diese Art der Fotografie auswirken wird. Inzwischen ist der Markt der Street Fotografie, durch den Online-Boom in meine Augen mehr als gesättigt. Ein gewisses, von der Masse erwartetes, Qualitätslevel zu erreichen ist, Dank des vereinfachten Zugangs zu passenden Kameras, einfacher geworden. Das Instant-Feedback auf den bekannten Bilder-Hosting-Plattformen sorgt dafür, dass die Lernkurve der einzelnen Fotografen steil ist. Die Folge dieses Trends ist jedoch mangelnde Innovation und keine neuen Blickwinkel.

Ich denke, jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, an dem sich die Spreu vom Weizen trennt. Wer bringt die nächste Innovation im Genre der Street Photography? Google Glass könnte hier ganz neue Impulse bringen. Google Maps hat ebenfalls die Street Photography um einen komplett neuen Aspekt bereichert.

Wird Google Glass also das Tool sein, das die Street Photography auf die nächste Ebene bringt oder den Markt mit durchschnittlichen Aufnahmen verstopfen? Zweiteres wird kurzfristig sicherlich der Fall sein. Ich bin allerdings der Ansicht, dass kreative Köpfe völlig neuartige und spannende Projekte realisieren werden. Wodurch nährt sich meine Hoffnung?

Der Trend zu Miniaturisierung der Kameras ist nicht neu. Geht man genau ein Jahrhundert zurück, so war die Einführung des 35mm Kleinbildfilms der Startschuss für die Fotografie, wie wir sie heute kennen und die Leica hat Street Photography überhaupt erst möglich gemacht. Was folgte, war ein kreativer Ausbruch und Fotografen wie Alexander Rodtschenko brachten vollkommen ungeahnte Blickwinkel und Kompositionen zum Vorschein.

Vielleicht steht eine Neubelebung der Street Fotografie durch Google Glass also kurz bevor? Was ist Deine Meinung dazu?

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Der Autor

Till ist Fotograf, Blogger und Betreiber dieses Blogs. Sein Interesse gilt der Dokumentarfotografie, insbesondere klassischer Streetphotography, dem New Color Movement und dokumentarischer Landschaftsfotografie.