TEDTalks App: Fotografie-Vorträge mobil abrufen

Kommentare 2
Allgemein
TEDTalks-App-Android-iOS

Bei TED gibt es eine Menge hervorragender Vorträge zu verschiedensten gesellschaftlichen Themen zu sehen. Darunter sind auch Vorträge vieler Fotografen und Bildredakteure. TEDTalks bietet jetzt auch eine tolle App für Android und iOS, mit der Ihr die Inhalte einfach mobil abrufen könnt.

Wer TED noch nicht kennt: TED (Technology, Entertainment, Design) ist eine philanthropische non-profit Organisation, die sich der Förderung des gesellschaftlichen Fortschritts verschrieben hat. Diesem Ziel arbeitet man entgegen, in dem man engagierten Menschen ein Forum bietet, damit diese mit ihren Ideen die Menschen erreichen – daher auch der Untertitel »Ideas worth spreading«. Unter der Dachmarke TED vereinen sich unterschiedliche Veranstaltungen und Konzepte.

Den Kern von TED bilden die TED Talks, der Sammlung an Reden, die im Rahmen der TED Conference oder der unterschiedlichen Preisverleihungen, gehalten wurden. Ebenfalls Teil von TED ist der TED Prize, eine jährliche Auszeichnung, die an herausragende Persönlichkeiten verliehen wird und mit Fördergeldern verbunden ist. Im Jahre 2011 wurde der TED Preis erstmals an einen Künstler verliehen, dem französischem Street Artist JR. Dieser zeichnet sich durch seine subversive Bilderstrecken aus, die er an den Wänden der Welt ausstellt. Bekannt ist er vor allem durch sein Projekt 28 mm.

TEDTalks auf dem Smartphone

Neben der Möglichkeit, die Vorträge auf der TED Internet-Seite abzurufen, stellt die Organisation nun mehrere Möglichkeiten bereit, die Inhalte bequem abzurufen. Ein Weg, die Inhalte abzurufen war bisher der TED Youtube-Kanal. Wer die Inhalte auch mobil abrufen möchte, kann dies nun auch ganz bequem mit der App für iOS und Android machen.

Die App sieht nicht nur fantastisch aus, sondern bietet auch die Möglichkeit, das TED Archiv ganz bequem zu durchsuchen. Mit Hilfe der App-internen Bookmarking-Tools kann man so ganz einfach sein persönliches TED Programm zusammenstellen. Die Videos lassen sich in hoher und niedriger Qualität für den späteren Abruf auf den Speicher des Geräts herunterladen oder als Audio-Podcast speichern.

Wer Lust hat, in die vielfältigen TED Vorträge einfach nur reinzuhören, der kann auch einfach auf das TED Radio Symbol klicken und eine zufällige Auswahl an TED Vorträgen bekommen – toll für den Wissens-Snack zwischendurch.

TED Vorträge zum Thema Fotografie

Die TEDTalks sind in unterschiedlichste Kategorien gegliedert. Die Themenauswahl ist breit – und zwischen »Acitivism« und »Youth« ist für jede Art von gesellschaftlichen, wissenschaftlichen oder politischen Reden Platz. Insbesondere für Fotografie-Interessierte findet sich jede Menge spannende Redner.

Was man erwähnen muss ist, dass die Talks nicht immer sehr frei von amerikanisch geprägtem Pathos sind. Darüber aber kann man leicht hinwegsehen hinwegsehen. Schließlich geht es ja darum, die Welt zu verbessern, oder?

Hier eine Auswahl sehenswerter TED Talks:

Tary Simon:

Die US-Amerikanische Fotografin spricht in ihrem Vortrag über die Serie An American Index of the Hidden and Unfamiliar, in der sie mit nüchternem Blick Orte dokumentiert, die für den Betrachter normalerweise unzugänglich sind, und die Serie The Innocents, mit der sie ihren Durchbruch hatte und im Jahre 2009 (spät, aber immerhin) den Discovery Award bei den Rencontres d’Arles gewann.

JR:

Der Paris Streetart Künstler ist wie erwähnt TED Preisräger 2011. In seinem Vortrag gibt er einen Einblick in seine Arbeit, mit der er auf die Menschen in Krisenregionen aufmerksam machen möchte und innerhalb der Communities auf lokaler Ebene, Schritt für Schritt, zu einer Verbesserung der Lebensverhältnisse hinarbeitet.

James Nachtwey:

Kaum ein Fotojournalist bekommt mehr Aufmerksamkeit, als der Veteran James Nachtwey (wohl am besten bekannt durch den Film War Photographer). Mit dem Alter widmet er sich vermehrt wohltätigen Projekten und NGOs. Sein Herzblut und sein Können legt er in den Kampf gegen Tuberkolose. Dafür erhielt er 2007 den TED Prize. In seinem Vortrag erzählt er von seiner Arbeit für diese Sache.

Diesen Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Der Autor

Till ist Fotograf, Blogger und Betreiber dieses Blogs. Sein Interesse gilt der Dokumentarfotografie, insbesondere klassischer Streetphotography, dem New Color Movement und dokumentarischer Landschaftsfotografie.